FR | DE

korb 0 christmas 2019

Anwendung der RALI Hobel

  Die Hobel werden durch Stanzen von Stahlplatten hergestellt. Dieses Stanzen sorgt für Regelmässigkeit in der Produktion und immer identische und genaue Quoten.

 

Messer immer parallel

technologie Die Hobel werden durch Stanzen von Stahlplatten hergestellt. Dieses Stanzen sorgt für Regelmässigkeit in der Produktion und immer identische und genaue Quoten.

 

copeaux

Einstellung der Schnitttiefe

Das Wendemesser sitzt im Messerhalter fest. Der Messerhalter kann durch den roten Hebel mit dem weissen Kreuz angehoben und abgesenkt werden. Der Hebel kann jederzeit verstellt werden um die Schnitttiefe festzulegen.

 

Notamment:

  • Hebel ganz oben: 
    Ruhestellung mit eingezogenem Messer. Das ist auch die Position auf derer der Hebel sein muss um das Messer zu wechseln.
  • Hebel waagrecht:
    Minimale Holzeinnahme, Messer ganz nahe vom Hobel. Spandicke : ca. 0.05 mm. Für die Flächenhobel mit schwerer Sohle wird empfohlen das Hobeleisen ganz vorne einzustellen.
  • Hebel unten:
    Maximale Holzeinnahme für Grobarbeiten oder Fasen. Spandicke: ca. 0.5 mm. Für die Flächenhobel mit schwerer Sohle wird empfohlen das Hobeleise ganz hinten einzustellen.

 

Einsetzen des Messers

Wechseln des Wendemessers in Sekundenschnelle.
Zwei Qualitäten sind vorhanden: je nach Holzart, Chromstahl oder Hartmetall:

  • roter Hebel (Tiefenhebel) komplett hinaufziehen,
  • Klappe aufheben um den Messerhalter zu entsperren
  • auf den roten Hebel drücken bis der Messerhalter waagrecht heraufgezogen ist
  • oberer Teil des Messerhalters öffnen
  • Messer drehen oder wechseln
  • oberer Teil des Messerhalters wieder langsam zumachen
  • die Operationen in umgekehrter Reihenfolge durchführen und der Hobel ist wieder einsatzbereit.

  

 

Einstellung des Hobeleisens

Auf den Flächenhobel mit schwerer Sohle ist es möglich das Hobeleisen einzustellen. Dazu müssen Sie :

  • roter Hebel (Tiefenhebel) komplett hinaufziehen,
  • Klappe aufheben um den Messerhalter zu entsperren, 
  • auf den roten Hebel drücken bis der Messerhalter waagrecht heraufgezogen ist
  • exzentrische Rolle in Richtung Messer drehen um das Hobeleisen vorzurücken
  • exzentrische Rolle in Richtung Hobelrückseite drehen um das Hobeleisen zurück zu setzen
  • die Operationen in umgekehrter Reihenfolge durchführen und der Hobel ist wieder einsatzbereit.

 

 

ALLGEMEIN :

  • Hobeleisen zurück: Grobarbeiten
  • Hobeleisen vorne: Feinarbeiten

contrefer arriere contrefer avant

Je härter das Holz ist, desto mehr muss der Hobelspan fein sein, also muss das Hobeleisen nach vorne stehen.

 

Einstellung der Spanöffnung

lumiere ouvertlumiere ferme

Die Spanöffnung muss minimal sein um eine maximale Stabilität zu sichern, das heisst eine maximale Qualität des Schnitts.

Es kann jedoch vorkommen, je nach Holzart oder wenn das Holz noch grün ist, dass die Lücke zwischen dem Messer und der Sohle nicht genügend ist um die Späne durchzulassen. In diesem Fall gibt es "Spanstau" und die Späne müssen manuell entfernt werden.

Um dies zu vermeiden, ist es bei den Flächenhobel 220 und 260, sowie auf dem Simshobel G30 möglich, die Spanöffnung zu erweitern, das heisst die Vordersohle einige Millimeter nach vorne zu verschieben:

  • Schlüssel im Fach nehmen (220 und 260: im hinteren Griff, G30 unter dem hinteren Griff).
  • Schrauben auf einer Seite der vorderen Sohle (zwei Schrauben) um eine halbe Drehung lockern.
  • Die Sohle nach vorne schieben (einige Millimeter).
  • Die Schrauben wieder anziehen und den Schlüssel versorgen.
 

ZUM EVOLUTION PROGRAMM :